Rennberichte/News
Distrilo racing a team fast forward Projekt Motorsport

Termine 2018

VLN = Langstreckenmeisterschaft Nürburgring

Die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist eine "Breitensport" Rennserie und wird seit dem Jahr 1977 auf der Nürburgring Nordschleife und Grand-Prix Kurs ausgetragen, bis 2000 allerdings unter der Bezeichnung Langstreckenpokal. Fahrer unterschiedlichster Fahrzeuge – vom serienmäßigen Auto bis zum reinrassigen Rennfahrzeug – treten in verschiedenen Klassen gegeneinander an. Die Rennen dauern vier bzw. sechs Stunden und finden auf der legendären Nordschleife "Grüne Hölle" in Verbindung mit der Sprintstrecke (Kurzanbindung) des Grand-Prix-Kurses statt. Im Schnitt sind bei einem Rennen mehr als 175 Fahrzeuge am Start, die in der Regel von mehreren Fahrern pilotiert werden, die sich am Steuer abwechseln.

Eine Rennrunde ist 24,358 km lang und besteht aus der Sprintstrecke mit Mercedes-Arena und Motorrad-Schikane des Grand Prix-Kurses sowie der Nordschleife.

Die meisten Fans beobachten die Rennen an der Nordschleife. Um zu bestimmten Streckenabschnitten zu gelangen, muss teilweise gewandert werden. Denn mehrere Streckenabschnitte, darunter „Schwedenkreuz“, „Adenauer Forst“, „Karussell“ und „Wippermann“, sind zum Teil einige hundert Meter von der nächsten Hauptstraße entfernt. Gut zu erreichen und stets gut besucht hingegen sind z. B. „Breidscheid“, „Brünnchen“ und „Pflanzgarten“. An der gesamten Nordschleife muss kein Eintrittspreis bezahlt werden. Nur für das Fahrerlager und die geöffneten Tribünen am Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings sind Tickets zum Preis von 15 Euro erforderlich. Hier erhält der Motorsport-Interessierte allerdings ganz tolle und nahe Einblicke in die Arbeiten der Team-Mannschaften in den Boxen und zu den mitbestimmenden rennentscheidenden Boxenstopps (Reifenwechsel, Tanken und Reparaturen).

Ein Rennen gilt grundsätzlich als Wertungslauf, sobald es gestartet wurde. Finden alle neun Läufe statt, dann gibt es in der Meisterschaftswertung zwei Streichresultate, somit werden die besten sieben der neun Läufe gewertet. Fällt dagegen ein Rennen aus (was insbesondere bei der ersten und letzten Veranstaltung des Jahres witterungsbedingt vorkommen kann - Eifel-Wetter), so gibt es nur ein Streichergebnis. Fast immer stellen die preisgünstigen seriennahen Klassen unter zwei Liter Hubraum die Meister, da dort aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen die meisten Punkte vergeben werden, und auch noch ein zweiter Platz bei 18 Startern soviel Punkte einbringt wie ein Sieg bei sechs Startern.

VLN und 24-Stunden-Rennen 2018 - Alle Termine im Überblick:

24.03.2018 - VLN 1
07.04.2018 - VLN 2
14./15.04.2018 - Qualifikationsrennen für das 24-Stunden-Rennen
12./13.05.2018 - 24-Stunden-Rennen

23.06.2018 - VLN 3
07.07.2018 - VLN 4
18.08.2018 - VLN 5 (6h-Rennen)
01.09.2018 - VLN 6
22.09.2018 - VLN 7
06.10.2018 - VLN 8
20.10.2018 - VLN 9

Quelle: vln.de

RCN - Rundstrecken Challenge Nürburgring 2018

Die Rundstrecken-Challenge Nürburgring, vormals Castrol-Haugg-Cup / CHC, gilt als Deutschlands älteste Serie für Tourenwagen-Motorsport ! Sie wird seit den frühen 1960er-Jahren ausgetragen, vornehmlich auf der Nürburgring-Nordschleife, und jeweils über eine Gesamtdistanz von mehr als 300 km.

Es handelt sich um eine Leistungsprüfung, das bedeutet, dass nicht alle Fahrzeuge gleichzeitig starten, sondern dass die Fahrzeuge in einem Abstand von 5 Sekunden einzeln starten und nicht um Positionen gekämpft wird, sondern gegen die Uhr. Dies reduziert das Risiko von Unfällen, zudem entfällt das Zeittraining zur Bestimmung der Startaufstellung. Ähnlich wie bei Rallyes wird in Sprintrunden gegen die Uhr gefahren, und nicht um Positionen auf der Strecke gekämpft, was das Risiko von Kollisionen verringert und die Kosten senkt. Zudem können Boxenstopps für Wechsel von Fahrer oder Reifen in den Maximalzeit-Runden fast ohne Zeitdruck vorgenommen werden, wodurch weniger Personal zur Unterstützung nötig ist. In zwei Sollzeitrunden muss eine bestimmte Rundenzeit eingehalten werden. Abweichungen außerhalb der Toleranz werden mit dem Faktor zehn als Strafsekunden angerechnet, was bei unzuverlässiger Fahrweise oder z.B. bei Regen die Wertung stark beeinflussen kann.

Organisiert werden die acht Saisonrennen von verschiedenen Motorsportclubs, die sich zum Rundstrecken-Challenge Nürburgring e. V. (RCN) zusammengeschlossen haben. Eines der Rennen jeder Saison erfolgt traditionell im Rahmenprogramm des 24-Stunden-Rennens.

Die meisten Läufe der RCN werden auf der 20,83 km langen Nordschleife  ausgetragen. Gleichzeitig kann auf der benachbarten Grand-Prix-Strecke eine andere Veranstaltung stattfinden (z.b: ADAC GT Masters), so dass die Streckenmiete und somit die Nenngebühr (ca. 600 Euro) niedriger ist. Dabei steht jedoch nur die kleine Boxengasse an der Tribüne 13 zur Verfügung !

Diese Veranstaltungen finden fast immer an einem Samstag-Nachmittag statt, meistens im Anschluss an die Gleichmäßigkeitsprüfung  (GLP), die vom gleichen Veranstalter organisiert wird und von den meisten als Einstieg in den aktiven Motorsport angesehen wird. Ein Lauf - im Rahmen des 24h Rennens - wird auf der Nordschleife + und auf der Grand-Prix-Version des Nürburgrings gefahren - und in dieser großen Variante auch ein RCN Rennen ausgetragen.

Die Fahrzeuge sind eingeteilt in folgende Gruppen: VLN-Serienwagen, Gruppe F, Gruppe N/DN, GT-2, 24h-Spezial, Gruppe H.

Ab der Saison 2018 ist ein Einheitsreifen des Reifenherstellers Hankook Pflicht.

22.03.2018          RCN Test- und Einstelltag
14.04.2018          RCN 1
10.05.2018          RCN 2 - im Rahmen des 24h-Rennens
09.06.2018          RCN 3
14.07.2018          RCN 4
04.08.2018          RCN 5
15.09.2018          RCN 6
29.09.2018          RCN 7
27.10.2018          RCN 8 (3h-Rennen)

Quelle:www.r-c-n.com/


24h-Series -  Hankook/Creventic 2018

Neben den großen Sportwagen-Meisterschaften etablierte sich in den letzten Jahren auch immer mehr die '24h Series' der niederländischen Agentur Creventic. Begonnen hatte alles einmal mit der Ausrichtung des 24-Stunden-Rennens in Dubai im Jahre 2006. Aus diesem Event entwickelte Creventic über die Jahre seine eigene Langstrecken-Rennserie. Und diese '24h Series' hat inzwischen sogar zwei Ableger bekommen: Eine für Tourenwagen und eine für Prototypen.
Insgesamt werden die drei genannten Serien für dieses Jahr etwas übersichtlicher eingeteilt. So treten zukünftig in der 24h GT Series die Klassen A6 PRO&AM (hier fahren die GT3-Fahrzeuge), SPX, 991 (PRO&AM), SP2 und GT4 an. In der 24h TCE Series fahren TCR, SP3, A3, CUP1, TCP2, A2 und TCP1. Und in der 24h Proto Series sind P2, P3, PX, CN1 und CN2 mit von der Partie.

11.-13. Januar: Dubai
8.-11. März: Silverstone
20.-22. April: Navarra
25.-27. Mai: Imola
5.-8. Juli: Portimão
7.-9. September: Barcelona
12.-14. Oktober: Spa-Francorchamps
15.-18. November: Austin

Quelle: www.24hseries.com



rosegelb-flow-distrilo


 

Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.